Fünf Jahre Kampf gegen die Landebahn – eine persönliche Bilanz

Fünf Jahre Kampf gegen die neue Landebahn – eine persönliche Bilanz
von Hans Schinke

Seit über fünf Jahren ziehen die sogenannten „Wutbürger“ jeden Montag durchs Terminal 1 und protestieren gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens. Hans Schinke ist einer von ihnen. Er lebt mit seiner Familie in Offenbach-Bürgel in der Frankenstrasse, nur wenige hundert Meter vom Lärm der anfliegenden Maschinen entfernt. Jetzt, nach weiteren vier Jahren, zieht er erneut Bilanz. Weiterlesen

Flughafenpolitik der Hessischen Landesregierung – Brief an MP Volker Bouffier

Dipl.-Soz. Hans Schinke Offenbach, den 06.04.2017

Hessische Staatskanzlei
Herrn Ministerpräsidenten
Volker Bouffier

Flughafenpolitik der Hessischen Landesregierung

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

als am Gemeinwohl meines Heimatlandes interessierter Bürger wende ich mich heute an Sie aus Sorge um die weitere Entwicklung des Flughafens Frankfurt und des Kassel Airports, früher Flughafen Kassel-Calden. Sie sind nicht nur Ministerpräsident des Landes Hessen, sondern stehen darüber hinaus mit 31,36 % auch in der Verantwortung für den größten Anteilseigner der Fraport AG. Weiterlesen

Resümée zum Kirchentag 2017 in Berlin

Resümée zum Kirchentag 2017 in Berlin
Inzwischen sind alle Teilnehmer des 36. Evangelischen Deutschen Kirchentags wieder zurück im Rhein-Main Gebiet.

Als Resümée der Veranstaltung auf dem Markt der Möglichkeiten können wir sagen, dass dieser Kirchentag ein schöner Erfolg war. Globalisierung darf nicht zu unkontrolliertem anwachsendem Verkehr führen. Das Recht auf Ruhe und Stille muss den Menschen gewährt werden. Weiterlesen

Startbahn 18 West: Der Ausverkauf des Waldes in Flörsheim

MW.1981.Hüttendorf im Flörsheimer Wald, in Richtung BI-Hütte.

von Frank Wolf
Die Erbsünde wirkt bis heute nach

„Das eben ist der Fluch der bösen Tat, dass sie, fortzeugend, immer Böses muss gebären“ (Friedrich Schiller, Wallenstein)

Während die gesamte Rhein-Main-Region noch bis 1982 verzweifelt im Wald und in den Gerichtssälen kämpfte, und versuchte, das Unheil aufzuhalten, hat sich die Flörsheimer CDU-Stadtfraktion bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt in einem beispiellosen Hinterzimmerdeal mit der Flughafen-AG bereiterklärt, sich für mehr als 22 Mio. D-Mark ihren Wald, ihren Widerstand und ihr Aufgeben abkaufen zu lassen. Dieser historische Dolchstoß im Dezember des Jahres 1980 ebnete den Weg für die gewaltsame Räumung des Hüttendorfes im Flörsheimer Wald und machte den Weg frei für die bis heute andauernde beispiellose Expansion des Fraport-Konzerns. Es ist eine Ironie des Weiterlesen

NORA-Studie veröffentlicht: „Fluglärm ist das Lästige, was wir haben!“

NOAH-Studie veröffentlicht: „Fluglärm ist das Lästigste was wir haben!“

Bei der 3. Internationale Fachkonferenz Aktiver Schallschutz Mitte November 2015 in Frankfurt hat sich gezeigt, dass die ersten Pressemeldungen zur NOAH-Studie die gewonnenen wissenschaftlichen Ergebnisse bewusst verharmlost haben. Anscheinend haben die PR-Manager der Fraport AG den Schreibern des Umwelt- und Nachbarschaftshauses (UHN) in Kelsterbach dabei die Feder geführt. Weiterlesen

Neue EU-Betriebsbeschränkungs-Verordnung: 6 Stunden Nachtruhe in Frankfurt bleiben bestehen!

F.2014.97. Montagsdemo, Dirk Treber (IGF) aus Mörfelden-Walldorf

EU-Betriebsbeschränkungs-VO tritt Mitte Juni 2016 in Kraft: 6 Stunden Nachtruhe in Frankfurt bleiben bestehen!

Auf einer Veranstaltung der Airport Regions Conference (ARC) zum Thema Umsetzung der neuen EU-Verordnung zu lärmbedingten Betriebsbeschränkungen in der Hessischen Landesvertretung in Brüssel wurde am 20. November 2015 über die Umsetzung der neuen EU-Verordnung zu lärmbedingten Betriebsbeschränkungen in allen 28 Mitgliedsstaaten informiert. Weiterlesen

Großprojekt Frankfurter Flughafen – Die überforderte Demokratie?

von Hans Schinke

Zusammenfassung

Wichtige Infrastrukturprojekte, die ein Planfeststellungsverfahren erfordern, müssen in einer Demokratie politisch legitimiert sein. Um der offenkundigen Überforderung der Bürger bei Großprojekten wie dem Ausbau des Frankfurter Flughafens und der daraus resultierenden Resignation und Politikverdrossenheit abzuhelfen, plädiert der Autor für ein Bürgerbeteiligungsgesetz, die zwingende Anhörung der Bürger bei der Festlegung von Flugrouten, für ein bundeseinheitliches Lärmschutzgesetz und nicht zuletzt für ein transparentes, öffentlichkeitswirksames Projektcontrolling als Voraussetzung für spätere Änderungen im Planfeststellungsbeschluss. Weiterlesen

Die NORAH-Studie beweist eindeutig die schädlichen Wirkungen des Fluglärms auf Gesundheit

Die NORAH – Studie beweist eindeutig die schädlichen Wirkungen des Fluglärms auf Gesundheit und Entwicklung

von Gudrun Bäuml

 Die NORA-Studie (Noise-Related Annoyance, Cognition and Health) untersuchte die Auswirkungen von Flug-, Straßen- und Schienenverkehrslärm auf Lebensqualität und Belästigung, Krankheitsrisiken, Schlaf, Blutdruck sowie die kognitive Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität von Kindern. Weiterlesen

Über den Blog Diskurs – Flughafenausbau – Contra – Rhein-Main-Region

Dirk Treber | Foto Walter Keber

Dirk Treber | Foto Walter Keber

Der Blog Diskurs – Flughafenausbau – Contra – Rhein-Main-Region
setzt die 2015 begonnene und 2016 fortgesetzte Dokumentation über 50 Jahren Protest zum Ausbau des Frankfurter Flughafens fort.

Um für die zukünftigen Generationen eine intakte Umwelt zu hinterlassen und der Rhein-Main-Region wieder zu mehr Lebensqualität zu verhelfen, ist es notwendig, dass die betroffenen Bürger und ihre kommunalen Verbündeten den Protest und kritischen Diskurs fortsetzen.

Es gilt unsere Gesundheit und unsere natürlichen Lebensgrundlagen gegen den „Goliath Flughafen“ zu schützen und zu verteidigen. Weiterlesen